Meinherz im Studio für Colours

Die Produktion eines Albums ist wesentlich kräftezehrender als man so glaubt. Mit “man” meine ich vor allem mich. Die Vorstellung, ich würde mal eben so mit einer Handvoll Songs ins Studio gehen, diese einspielen und mit einer Platte in den Händen wieder rauskommen, war ordentlich daneben.

Fünf ausgewählte und live erprobte Songs sollen auf meine erste EP. Hinter jedem Song versteckt sich eine Geschichte, ein Gefühl, eine Ahnung. Durch die vielen Gigs mit Akustikgitarre hatte für mich jeder Song den richtigen Vibe. Doch im Studio war er weg, der Zauber. Was war passiert? Also machte ich mich gemeinsam mit meinem Produzenten David Hason daran jedes Lied, jeden Takt, jede Zeile auseinanderzunehmen und behutsam wieder zusammenzusetzen. Manches musste weichen, anderes kam hinzu. Nach und nach haben die Songs neue Farben bekommen. Dieser Prozess hat unglaublich viel mit mir persönlich gemacht. Vor allem habe ich gelernt mich von Dingen trennen zu können, die für mich gesetzt schienen. Das war nicht immer leicht und viel zu oft mit einer Art Trennungsangst verbunden. Doch das Ergebnis fühlt sich wirklich gut an.

Die intensive Arbeit im Studio ist auch der Grund dafür, weshalb ich schon länger nicht mehr aufgetreten bin. Damit ich meine EP selbst finanzieren kann, ist ein Fulltimejob nötig und wenn man den mit bestem Gewissen ausführt, fehlt am Abend oft die Kraft für die kreative Arbeit. Gerade in der Endphase der Produktion ist es vor allem körperliche Arbeit. Und so bin ich hin und wieder ganz schön an meine Belastungsgrenze gekommen. Was man so alles über sich lernt….Ich möchte es nicht missen.

Ich würde euch gerne sagen, wann es nun konkret soweit ist – die erste EP von Stephan Meinherz. Allerdings muss ich gestehen, dass ich es noch nicht zu 100% sagen kann. Der Sommer ist als Ziel gesteckt…das klappt bestimmt!

In jedem Fall werde ich euch dem Laufenden halten. Und damit gleich zur Werbung: Abonniert den Newsletter! 😉 Unter allen Abonnenten verlose ich 10 digitale Ausgaben der EP…vor allen anderen. Das ist doch was, oder?

So, ich geh wieder ins Studio. Bis bald!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *